FlickrRSS

USA Südwesten Reisebericht & 300 Fotos

Ein Trip durch den Südwesten der USA ist ein ganz besonderes Erlebnis. Abwechslungsreiche Landschaften und ein Naturwunder nach dem anderen! Weiterlesen

USA Südwesten Reisebericht

Kulturschock in einer genialen Metropole

Während unserer Weltreise verbrachten wir fünf Tage in Hong Kong, einer genialen Stadt mit unglaublichen Gegensätzen, die so gar nicht anderen Metropolen vergleichbar ist. Weiterlesen

Reisebericht Hong Kong

Kängurus fotografieren in Australien

Obwohl es jede Menge Kängurus in Australien gibt sieht man sie trotzdem nicht jeden Tag. Hier gibt's eine Liste mit Orten, an denen wir sehr viele gesehen haben! Weiterlesen

Kängurus fotografieren

Farmalltag in Australien

Geschichten über das Arbeiten auf einem Milchhof im Süden von New South Wales in Australien... Weiterlesen

Farmalltag in Australien

Auszug Reisebericht Hong Kong

An der Station Causeway Bay steigen wir aus, denn dort befindet sich irgendwo die Botschaft von Vietnam. Als wir nach etlichen Rolltreppen die U-Bahn verlassen und zum ersten Mal Hong Kong City betreten sind wir überwältigt vom Trubel, der dort herrscht. Der helle Wahnsinn ist das. Keine andere Großstadt hat uns bis jetzt ein solch intensives Gefühl vermittelt. Es wimmelt von Menschen. Die Motoren der doppelstöckigen Busse dröhnen in einem tiefen Wummern. Grüne Fußgängerampeln klackern in einem schnellen Stakkato. Die Luft ist heiß, feucht und stinkt. Eine Mischung aus Dieselabgasen, Urin und Essen hängt in der Luft. Große Leuchtreklametafeln leuchten in den buntesten Farben. Vor fast jedem Laden hängen Reklametafeln und blinken in grellen Farben. Krass, einfach nur krass. Die neuen Eindrücke stürzen in einem solchen Tempo auf uns ein, dass wir uns planlos von der Menge irgendwo hintreiben lassen. Durch Schluchten von Häusern mit den immer gleichen tristen Fassaden bahnen wir uns einen Weg durch die Stadt. Weiterlesen

11 Monate Australien

Von September 2012 bis August 2013 waren wir 11 Monate in Australien unterwegs. Wir haben unsere Jobs gekündigt, unsere Wohnung aufgegeben, ein Auto verkauft und uns in das Abenteuer Down Under gestürzt. Die Entscheidung ein Jahr Auszeit zu nehmen war die beste unseres Lebens und wir hatten die beste Zeit unseres Lebens. Beim Start in Cairns haben wir uns unseren Traum erfüllt und einen 4WD Toyota Landcruiser Troopcarrier gekauft, mit dem wir Australien einmal komplett umrundet haben und auf der Great Central Road mitten durchs Outback gefahren sind. Troopy hat uns nie im Stich gelassen, und das mit 513.000 km auf der Uhr. Viereinhalb Monate lang haben wir auf einer Milchfarm gearbeitet und hatten eine fantastische Zeit. Auf dieser einmaligen Reise haben wir so viel erlebt, dass wir bis an unser Lebensende davon zehren können. Es gab viele Höhen und Tiefen, die wir fast alle in 55 geschriebenen Blog-Beiträgen dokumentiert haben. Zähe Jobsuche, unterirdisch schlechte Straßen, extrem nervige Fliegen, paradiesische Strände, faszinierende Tiere, atemberau-bende Landschaften, hilfsbereite Australier, Freiheit pur und so vieles mehr… Weiterlesen

Auszug Reisebericht USA Südwesten

Da zwischen der Sonne und dem Delicate Arch ein hoher Felsen aufragt dauert es noch eine gute Weile, bis die ersten Strahlen auf den Schopf des Felsbogens treffen. Das sieht dann zwar ganz nett aus, trotzdem hatte ich mir mehr davon erhofft. Eine Weile fotografiere ich den Arch aus allen erdenklichen Winkeln, bin aber nicht richtig zufrieden. Egal, die Fotos sind nicht alles. Ich setze mich und genieße den Augenblick. Oft vergisst man das, wenn man ständig auf der Jagd nach dem perfekten Foto ist. Einfach mal durchatmen und den Blick über die sensationelle Landschaft schweifen lassen. Die wenigen Menschen, die außer mir noch da sind, genießen ebenfalls die Atmosphäre und es ist wieder mucksmäuschenstill. Die Stimmung, die Uhrzeit und der einzigartige Ort, an welchem wir uns befinden verbindet uns in stiller Übereinkunft zu einer harmonischen Einheit. Diese Momente machen für mich einen großen Teil des Reisen aus. Wann immer es mir im Alltag einmal schlecht geht erinnere ich mich an diese großartigen Momente und die Gefühle, welche ich in diesem Moment empfunden habe, kommen tief aus meinem Inneren wieder in mein Bewusstsein zurück. Das ist unbezahlbar und durch nichts zu ersetzen. Dafür reise ich, dafür lebe ich. Bis zum Ende aller Tage. Weiterlesen

Hong Kong
11 Monate Australien
USA Südwesten

Twenty years from now you will be more disappointed by the things you didn’t do than by the ones you did do. So throw off the bowlines. Sail away from the safe harbor. Catch the trade winds in your sails. Explore. Dream. Discover.Mark Twain

Artikel
Stop-Over im gesichtslosen Dubai und Abu Dhabi
Fotografieren von Kängurus, dem Nationaltier Australiens
Toyota Landcruiser 4WD: Das Auto für Australien
Children of Asia - Kinder-Portraits
Beiträge

Children of Asia - Kinder-Portraits

In Kambodscha habe ich endlich einen schon lange geplanten Schritt gewagt und das erste Mal Portraitaufnahmen gemacht. Auf unserer Reise durch die ländlichen Gebiete von Kambodscha und Vietnam sind wir sehr vielen Kindern begegnet. Kein Wunder, denn der Altersdurchschnitt in Kambodscha liegt bei 22 Jahren, in Vietnam bei 28 Jahren (Deutschland: 43 Jahre). Während Deutschland immer älter wird ist in Kambodscha jeder Dritte jünger als 35. Kommen Armut und Tourismus zusammen werden die Menschen kreativ und lassen sich jede Menge Dinge einfallen, um an Geld zu kommen. In den Tempeln von Angkor in Kambodscha sind unglaublich viele kleine Verkaufstalente unterwegs. Kinder, die von Geburt an von ihren Eltern die wichtigsten englischen Sätze beigebracht bekommen, um Souvenirs an Touristen zu verkaufen. Weiterlesen

Zurück in Deutschland

Seit guten drei Wochen sind wir nun schon wieder in Deutschland zurück. Die drei Wochen in Südostasien waren absolut traumhaft und sind in Windeseile vergangen. Nach der Landung in Bangkok verbrachten wir drei interessante Tage in der Hauptstadt Thailands und reisten dann mit dem Bus zu den weltbekannten Tempeln von Angkor nach Kambodscha. Da man mit dem Bus nicht die komplette Strecke durchfahren kann muss man an der Grenze nach Kambodscha aussteigen und läuft dann zu Fuß über die Grenze. Zuvor muss allerdings beladen mit Rucksack und Fototasche bei 35°C und 90% Luftfeuchtigkeit das Visum besorgt werden. Zu allem Überfluss stolpert Michelle auch noch und schürft sich das Knie auf. Nach den Tempeln von Angkor ging es durch das ländliche Kambodscha weiter in die Hauptstadt Phnom Penh und von dort wieder mit dem Bus nach Saigon bzw. Ho-Chi-Minh in Südvietnam. Drei fantastische Tage verbrachten wir in einem Homestay im Mekong-Delta, anschließend ging es per Flugzeug nach Hanoi, in die traumhafte Ha Long Bucht und dann mit dem Nachtzug in die wunderschöne Berglandschaft von Sa Pa. Der Trip war der absolute Wahnsinn! Weiterlesen

Auf nach Südostasien

Nach einem entspannenden 1,5-wöchigen Deutschland-Urlaub, welchen Patrik aufgrund einer Nasennebenhöhlenentzündung zur Hälfte im Bett verbrachte brechen wir heute Richtung Südostasien auf. Um 17:40 Uhr geht es von Stuttgart zunächst nach Düsseldorf und von dort nach Abu Dhabi, wo wir noch Dubai besichtigen und insgesamt drei Tage verbringen werden. Dann geht es weiter nach Bangkok in Thailand, von wo aus wir drei Wochen durch Südostasien reisen werden. Eigentlich waren fünf Wochen geplant, was nun aber leider doch nicht klappt. Den Schwerpunkt legen wir dabei auf Kambodscha und Vietnam. Wir möchten nicht zu viele Länder reinpacken sonst artet die Reise nur in Stress aus. Die klobigen Koffer lassen wir diesmal daheim und nehmen lieber Rucksäcke mit. Auch der große unbequeme Fotorucksack muss daheim bleiben, stattdessen begleiten uns die zwei kleinen Schultertaschen Kata Access PL-A-18 und Lowepro Passport Sling II. Einen Erfahrungsbericht gibt es dann nach der Reise. Während der Reise werden wir wohl keine Reiseberichte online stellen, da wir bei drei Wochen Reisedauer keine Lust haben die Zeit am Laptop zu verplempern :-) Weiterlesen

Autoverkauf, Regenwald, Traumstrand: Die letzten 3 Wochen

Nachdem wir den Daintree Nationalpark verlassen haben sind es immer noch drei Wochen bis zu unserem Abflug in Cairns. Auf dem Weg hinauf zum Daintree haben wir in jedem Ort und an jedem winzigen Supermarkt einen unserer Verkaufs-Zettel von Troopy aufgehängt. Bis jetzt gab es lediglich eine ernsthafte Anfrage per E-Mail, allerdings aus Sydney. Ansonsten bekommen wir nur Spam-SMS, in denen wir aufgefordert werden uns bei irgendwelchen dubiosen E-Mail-Adressen zu melden. Googelt man diese Adressen findet man schnell heraus, dass es sich um Spam handelt, da wir anscheinend nicht die ersten Betroffenen sind. Zudem kommen sämtliche SMS von der gleichen Handynummer, allerdings immer mit verschiedenen Namen und Adressen – was für ein Schwachsinn. Wer fällt denn auf so einen Quatsch herein? Weiterlesen

Schnorcheln am Great Barrier Reef: Michaelmas Cay mit Ocean Spirit Cruises

Wer in Australien ist und nicht am Great Barrier Reef schnorcheln geht, ist selber schuld. Wir entschieden uns fürs Michaelmas Cay mit Ocean Spirit Cruises. Das Great Barrier Reef ist mit unglaublichen 2.300 Kilometern Ausdehnung das größte Korallenriff der Erde. Im Gegensatz zum Ningaloo Reef in Western Australia liegt es nicht direkt vor der Küste sondern man muss mit einer gebuchten Tour hinausfahren. Am nächsten liegt das Riff vor Cairns, von dem es „nur“ 30 Kilometer entfernt ist (am weitesten bei Gladstone: 250 km). Entdeckt wurde es im Juni 1770 von Captain James Cook, als er am Cape Tribulation mit seinem Schiff HMS Endeavour auf Grund lief. Da dieses Ereignis ihm und seiner gesamten Besatzung fast zum Verhängnis geworden wäre – sie brauchten einen ganzen Monat um das Schiff zu reparieren – gab er dem Kap den Namen Cape Tribulation („Kap des Trübsals“). Wer mehr über Cook und seine Reisen erfahren möchte dem sei das Buch Cook: Die Entdeckung eines Entdeckers ans Herz gelegt. Seit 1981 zählt das Great Barrier Reef als UNESCO Weltnaturerbe und wird auch als eines der sieben Weltwunder der Natur bezeichnet (wobei sich das wohl ständig ändert). Weiterlesen

Neue "Über uns"-Seite

Das bisherige Geschwafel auf unserer „Über uns“-Seite habe ich heute mal gekonnt in den Papierkorb befördert und einen neuen, persönlicheren und umfangreicheren Text geschrieben. Schließlich sollt ihr ja auch wissen, von wem diese ganzen geistigen Ergüsse hier stammen ;-) Weiterlesen

Daintree Nationalpark - Der älteste Regenwald der Erde

Der Daintree Nationalpark liegt rund 100 km nördlich von Cairns und beherbergt den ältesten Regenwald der Erde. Dieser Regenwald ist aufgrund seiner einzigartigen Ansammlung von Pflanzen und Tieren, welche es sonst nirgends auf der Welt gibt, von größter wissenschaftlicher Bedeutung. So viel zur Beschreibung des Parks, wie man sie in jedem Informationsheft oder im Internet lesen kann. Nur was bringt einem das als Besucher? Und warum zum Teufel sind auf dem Titelbild des Beitrags vier Kühe bzw. Rinder abgebildet? Zählen diese auch zu den einzigartigen Tieren, welche hier leben? Das berühmte vom Aussterben bedrohte Daintree-Rind, oder wie? Nun ja, es ist eigentlich viel einfacher. Außer den Rindern haben wir im Park keine Tiere gesehen, und außerdem mögen wir Kühe (Auf unserer Farm haben wir 4 ½ Monate mit Kühen gearbeitet). Sind sie nicht drollig mit ihren enormen Ohren? Fast so lang wie der Kopf sind die. Lustig, oder? Jetzt lach schon! Hier nochmal in groß zum Draufklicken: Weiterlesen

Stuart und Barkly Highway: Durchs Ödland zurück nach Cairns

Tja, was soll man groß über die Strecke über Stuart und Barkly Highway von Batchelor am Litchfield Nationalpark bis nach Cairns schreiben? Ödland, Einöde, Abgeschiedenheit, Einsamkeit, Wildnis, Wüste – das sind so die Wörter, welche die verschiedenen Synonym-Webseiten im Internet ausspucken. Und sie treffen alle zu. Denn auf den knapp 2.500 Kilometern, welche zu bewältigen sind, gibt es quasi nichts. Außer ein paar Roadhouses. Nach Katherine laden noch die heißen Quellen von Mataranka zu einem Bad ein, danach aber kommt überhaupt nichts mehr, was einen Stopp rechtfertigen würde. Es geht mitten durch die Pampa! Und was für eine… Weiterlesen

Litchfield Nationalpark: Baden, Wasserfälle und Termiten

Der Litchfield Nationalpark steht seinem großen Bruder mit dem Namen Kakadu in nichts nach – vor allem zum Baden ist er toll. Wasserfälle trotz Trockenzeit, krokodilfreie Badeseen und Flüsse, kleiner und günstiger. Was braucht man zum Relaxen sonst noch? Uns fällt nichts ein. Benannt wurde der Park nach dem Forschungsreisenden Frederick Henry Litchfield, welcher im Jahr 1864 einer der ersten Entdecker war, die das Northern Territory erforschten und dann dort nebenbei auch auf Gold stieß. Der Park liegt rund 130 Kilometer südlich von Darwin und es gibt hier weit weniger Leistenkrokodile als anderswo im Northern Territory. Falls sich in der Regenzeit doch welche in die Badeseen des Parks verirren werden diese von den Rangern eingefangen und woanders wieder ausgesetzt. Weltweit gibt es nur diesen einen Ort, an dem die Termitenart lebt, für deren magnetische Termitenhügel der Litchfield Nationalpark so berühmt ist… Weiterlesen

Jumping Crocodile am Adelaide River: Der Hammer!

Verlässt man den Kakadu NP nach Westen passiert man den Adelaide River, an welchem seit 27 Jahren sogenannte Jumping Crocodile Cruises angeboten werden – das müssen wir sehen! Man tuckert also mit einem Boot auf dem Fluss umher, die Organisatoren heben etwas Fleisch über die Salties (Salzwasserkrokodile), welche dann mit einem Sprung versuchen sich jenes zu schnappen. Hört sich spaßig an? Ist es auch. Zumal die Krokodile hier nicht in Gefangenschaft gehalten werden, sondern frei im Fluss leben. Die Menge an Fleisch, welche sie „gefüttert“ bekommen ist zudem streng reguliert, so dass die Krokodile trotzdem noch ihren normalen Jagdgewohnheiten nachgehen müssen. Da wir nur unweit des Adelaide Rivers auf einer Rest Area übernachten fahren wir gleich zum ersten Cruise um 9 Uhr morgens zum Fluss. In der Trockenzeit bis Ende Oktober finden ansonsten noch Fahrten um 11, 13 und 15 Uhr statt. Da der Anbieter momentan sein 25-jähriges Bestehen feiert kostet die Fahrt nur $25 – wir sind aus dem Häuschen, so günstig? Und das in Australien? Ist denn das die Möglichkeit? Warum die Tour allerdings schon seit 27 Jahren angeboten wird und dieses Jahr der 25. Geburtstag ist, verstehen wir nicht so ganz. Ist uns aber auch völlig schnuppe, also buchen wir und erwarten freudigst die Abfahrt. Die Mittags- und Nachmittagstouren werden gerne mal sehr schnell voll und man sollte deshalb vorbuchen! Weiterlesen
Seiten:« Zurück123456...1516Weiter »
13473376