FlickrRSS
Du bist hier: RoundFour · Explore. Dream. Discover.»Archive for Dezember 2012

Archive for Dezember 2012

Spielende Seehunde auf Kangaroo Island

Kangaroo Island - Zwei Wochen im Paradies

Da wir bis zu unserem neuen Job noch knapp drei Wochen Zeit haben und die Fähre nach Tasmanien für Autos über 2,3 Meter Höhe bis zum 1. Januar 2013 komplett ausgebucht ist, beschließen wir, nach Kangaroo Island zu fahren. Kangaroo Island ist die drittgrößte Insel Australiens, liegt rund 100 km südwestlich von Adelaide und gehört zum Staat South Australia. Sie ist 145 Kilometer lang, zwischen 900 Meter und 57 Kilometer breit und hat ca. 4.200 Einwohner. Wenn man sich die Insel auf der Karte im Vergleich zu Australien ansieht ist sie winzig, dennoch ist sie fast 3-mal so groß wie z.B. Fuerteventura, dass jedoch über 100.000 Einwohner hat. Kangaroo Island ist also recht dünn besiedelt und es gibt viel zu Entdecken, vor allem viele wilde Tiere und einsame paradiesische Buchten. Ganze zwei Wochen verbrachten wir auf der Insel und hatten so quasi ein Kangaroo Island Intensivprogramm. Eines vorab: Die Insel ist der Hammer!

Weiterlesen

Frohe Weihnachten

Von den wunderschönen Stränden von Kangaroo Island wünschen wir euch mit einigen Bildern frohe Weihnachten! Weiterlesen

Koalababy an der Great Ocean Road

Koalas an der Great Ocean Road

Nach mittlerweile gut 8.000 Kilometern durch Australien haben wir schon so einige Roadkills gesehen, so auch an der Great Ocean Road. Etliche plattgefahrene Kängurus, Possums und Koalas säumen auf einigen Highways den Straßenrand. Es ist teilweise schon fast deprimierend, dass man mehr tote Tiere als lebendige sieht. Was wir allerdings gestern erlebt haben, toppt alles bisherige. Niemals in unserem Leben werden wir diesen Tag vergessen. Achtung: Die nachfolgenden Bilder sind nichts für zartbesaitete Seelen oder schwache Nerven. Empfindliche Gemüter warnen wir ausdrücklich davor, sich die folgenden Bilder anzusehen! Es kann zu spontanen Heulkrämpfen und Atemnot kommen! Weiterlesen

Melbourne, Australien

Auf nach Melbourne

Nachdem wir einen Job gefunden haben, sind wir nun wesentlich motivierter :-) Obwohl das in Biloela verdiente Geld noch nicht knapp war, waren wir die letzten Tage doch recht demotiviert, wie unser Beitrag über die Jobsuche wohl durchscheinen ließ. Die letzten drei Tage verbrachten wir auf dem kostenlosen Campground “Edi Cutting”, welcher direkt an einem schönen Bach zwischen Wodonga und Melbourne liegt. Weiterlesen

Wir haben Arbeit!

Es ist geschafft! Wie es oft im Leben so ist, kommt die Erlösung am Tiefpunkt! Nachdem wir gestern Abend unser Jobgesuch nochmal überarbeitet haben, hatten wir heute Morgen die erlösende E-Mail im Postfach. Und nicht nur das, es ist quasi auch noch unser Traumjob! Gleiche Bezahlung wie auf der Kräuterfarm in Biloela, aber mehr Stunden pro Woche. Und nicht nur für 4 Wochen, sondern für 3 Monate! Und: Es ist eine Cattle Farm (Viehfarm)! Weiterlesen

Die Tücken der Jobsuche in Australien

Dass es nicht einfach werden wird wieder einen Job zu finden war uns ja klar, aber was man hier so erlebt, dass ist schon nicht mehr normal. Grundsätzlich braucht man hier in Australien für jeden Mistjob erstmal “experience”. “Experience preferred”, “Experience essential”, “No experience, no job”, liest man hier und dort. Nun ja, um ‘nen Mähdrescher oder sonstiges schweres Gerät über den Acker zu manövrieren, ja, da braucht man schon Erfahrung, das sehen wir ein. Auch beim Traktor fahren, Kühe melken oder Schafe scheren, JA, da braucht man wohl etwas Erfahrung um gut zu sein. Aber wofür zum Henker braucht man fürs Zitronen, Orangen, Pflaumen oder wasweißichsonstnoch pflücken Erfahrung?? Weiterlesen

Snowy Mountains, Australien

Kangaroo Valley & Snowy Mountains

Nach unserem Trip durch Sydney setzen wir unsere Fahrt auf dem Highway 1 in Richtung Süden fort. Nachdem wir am letzten Abend nochmal vom Macquaries Chair aus die Skyline fotografieren verlassen wir die Stadt im Dunkeln. In der Nähe von Wollongong übernachten wir direkt am Highway auf einer Rest Area, da es ansonsten keine besonderen Stellplätze gibt. Am nächsten Morgen fahren wir nach Kiama und schauen uns das Blowhole an. Ein Blowhole ist eine Spalte im Fels, durch die die ankommende Brandung die Wellen durch den Fels drückt und dann das Wasser mehrere Meter hoch herausspritzt. Dies geschieht so unregelmäßig, dass man jedes Mal entzückt “Oooh!” ruft, da man immer wieder aufs neue überrascht ist. Danach hängen wir noch zwei Stunden im Auto auf dem Parkplatz herum, da wir irgendwie nicht motiviert genug sind um weiterzufahren. Wir beschließen mal eine Pause von der ständigen Fahrerei zu machen und mehrere Tage irgendwo zu bleiben. Nur wo? Weiterlesen

15485336