FlickrRSS

Auf Jobsuche

Nachdem wir in Atherton auf dem BIG4 Campingplatz übernachtet haben begeben wir uns wieder auf Jobsuche. Wie immer im elendslahmen McDonalds-Internet. Da nichts zu finden ist und uns die verschiedenen Geräusche unseres Troopy nervös machen schauen wir beim RACQ (australischer ADAC) vorbei und informieren uns über eine Mitgliedschaft. Leider kann uns die gute Frau irgendwie nur die schlechteste Stufe anbieten, da wir keine australischen Residents sind. Aha. Das bedeutet einen Abschleppradius von 40 km. 40 km? Ja, genau. Das bringt in Australien natürlich extrem viel. Abseits des Bruce Highway an der Ostküste hat man damit so ziemlich überall schlechte Karten. Wir lehnen ab, klopfen Troopy 2 mal liebevoll auf die Motorhaube und beschließen weiter Richtung Süden zu fahren.

Wir fahren nicht auf dem Kennedy Highway weiter, sondern biegen nach Malanda ab. Dort stoppen wir kurz an den Malanda Falls (welche ziemlich öde sind) und laufen in den Regenwald hinein. Die Geräusche im Wald sind unglaublich. Man kommt sich vor wie im Tropenhaus eines Zoos. Nur das dies hier echt ist! Nach einigen wilden Truthähnen sehen wir tatsächlich Baumkängurus! Sie hangeln sich von Ast zu Ast und klettern die Baumstämme hoch und runter. Plötzlich taucht auf einem umgestürzten Baum eine große Echse auf und sonnt sich. Wir sind begeistert!

Nach Malanda halten wir noch an den Millaa Milla Falls und fahren dann wieder hinunter an die Küste nach Mission Beach, wo wir heute übernachten wollen. Auf halber Strecke klingelt plötzlich unser Handy. Jemand hat unsere Anzeige gelesen und bietet uns einen Job an! Kann das wahr sein? Wir verstehen nicht alles, nur das die Arbeit ziemlich langweilig sei und man $20 pro Stunde bekommt und eine 40-Stunden-Woche hat. $$$ klingeling $$$. Eine herb farm sei es, sagt uns der Farmer am Telefon. Keine Ahnung was das ist. Egal. Auch nach zweimaligem Buchstabieren haben wir den Namen des Orts nicht verstanden. Bilo-irgendwas. Südlich von Rockhampton soll er liegen. Gute 1.100 km weiter südlich, puuh. Wann wir da sein könnten, frägt der Farmer. Völlig überrumpelt sage ich für das Wochenende zu. Haben wir wirklich einen Job? Erstmal brauchen wir Internet um dieses Kaff überhaupt zu finden ;-)

In Mission Beach übernachten wir für $18 auf einem Campingplatz direkt am Strand. Trotz etlicher Hinweisschilder auf Kasuare sehen wir keine. Der Strand in Mission Beach ist einfach traumhaft. Klares warmes Wasser, ein superfeiner Sandstrand, Palmen direkt am Meer, ein Paradies!

Dieser Beitrag gehört zu unserem Australien Blog, welchen wir während unserer Australienreise von September 2012 bis August 2013 geschrieben haben. Hier geht es zur Übersichtskarte, welche unsere Route sowie Links zu allen unseren Berichten und Fotos enthält!

Verwandte Posts

Hinterlasse einen Kommentar

Your Name: (required)

E-Mail: (required)

Website: (not required)

Message: (required)

Kommentar senden

Rechenaufgabe zur Vermeidung von Spam * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

19507176