FlickrRSS

Baden

Litchfield Nationalpark: Baden, Wasserfälle und Termiten

Der Litchfield Nationalpark steht seinem großen Bruder mit dem Namen Kakadu in nichts nach – vor allem zum Baden ist er toll. Wasserfälle trotz Trockenzeit, krokodilfreie Badeseen und Flüsse, kleiner und günstiger. Was braucht man zum Relaxen sonst noch? Uns fällt nichts ein. Benannt wurde der Park nach dem Forschungsreisenden Frederick Henry Litchfield, welcher im Jahr 1864 einer der ersten Entdecker war, die das Northern Territory erforschten und dann dort nebenbei auch auf Gold stieß. Der Park liegt rund 130 Kilometer südlich von Darwin und es gibt hier weit weniger Leistenkrokodile als anderswo im Northern Territory. Falls sich in der Regenzeit doch welche in die Badeseen des Parks verirren werden diese von den Rangern eingefangen und woanders wieder ausgesetzt. Weltweit gibt es nur diesen einen Ort, an dem die Termitenart lebt, für deren magnetische Termitenhügel der Litchfield Nationalpark so berühmt ist… Weiterlesen

Totes Meer

Ein Bad im Toten Meer ist bei einer Reise nach Jordanien oder Israel Pflicht! Leider ist der „Strand“ auf jordanischer Seite abseits der Hotels ziemlich versifft. Teilweise sah es aus wie auf einer Müllhalde und was genau da so auf dem Boden lag, wollten wir lieber nicht wissen.

Das Baden ist dann aber umso schöner. Einfach reinsetzen und sich treiben lassen… oder Zeitung lesen ;-)
Danach wieder über die Mülldeponie zurück zum Auto und schnell im Hotel duschen, da man sonst alles mit Salzkristallen vollbröselt.

Mehr Fotos, Erfahrungsberichte und Tipps findet ihr in unserem Reisebericht Jordanien 2011.

  • Die Küste des Toten Meers

    Die Küste des Toten Meers

  • Die Küste des Toten Meers

    Die Küste des Toten Meers

  • Schweben im Toten Meer

    Schweben im Toten Meer

15322944