FlickrRSS

dirt road

Australien-Krokodil, Windjana Gorge Nationalpark

Gibb River Road: Quer durch Australiens Kimberley

Nach einigen Bersorgungen in Derby geht es ab auf die Gibb River Road. Die Gibb River Road gilt als eine der schönsten Schotterpisten Australiens. Sie führt im Nordwesten Australiens quer durch die Region Kimberley und wurde ursprünglich um 1960 als sogenannte beef road angelegt – also um Rinder von den entlegenen Farmen nach Derby zu transportieren. Die Gibb River Road ist ca. 660 Kilometer lang, also etwas länger als die Hälfte der rund 1.150 Kilometer langen Great Central Road.

Bis kurz davor sind wir uns immer noch nicht sicher ob wir sie komplett fahren sollen oder nicht, denn auf eine weitere gravel road in unterirdischem Zustand haben wir nach den Erfahrungen der letzten Wochen absolut keine Lust. Nach gut 25.000 Kilometern durch Australien bezweifeln wir zudem, dass es nun gerade hier landschaftlich abwechslungsreicher werden soll und wir sind uns demnach nicht sicher, ob sich die Fahrt lohnt. Auch im Internet finden wir keine hilfreichen Informationen. Lobhudelei wohin man klickt, aber keine kritischen Erfahrungsberichte. Die Schönheit einer Landschaft ist eben subjektiv und es kommt maßgebend darauf an, was man auf seinen vorigen Reisen schon alles gesehen hat. Da schwärmt einem dann schon mal der ein oder andere Australier das Blaue vom Himmel und wenn man dann selbst dort ist, ist man eher enttäuscht. Aber wir werden sehen… Weiterlesen

Wetter Mist, Straßen Mist, Städte Mist, Alles Mist

Die Schattenseiten Australiens - wenn nichts klappen will

Die nächsten beiden Tage möchten wir gerne aus unserem Gedächtnis streichen, denn es klappt absolut gar nichts. Der Karijini Nationalpark erwischt uns mit seiner absolut miesen Schotterpiste auf dem falschen Fuß. Der Oxer Lookout ist noch ganz nett, dann folgen rund 50 km auf einer Piste, welche der Teufel höchstpersönlich gebaut haben muss. Extrem tiefe, harte Bodenwellen, spitze, große Steine und wahnwitzige Schlaglöcher. Wir werden durchgeschüttelt wie noch nie zuvor. Es ist einfach nur ätzend und Patrik’s Nerven reißen. Ja, sie stehen nicht, wie es schon mal vorkommt, kurz vor dem Zerreißen, sondern sind schon gerissen. Irgendein Schalter in seinem Gehirn wird umgelegt und die Laune sackt innerhalb einer Sekunde in ein absolutes Allzeittief ab, aus dem sie auch die nächsten Tage nicht mehr herauskommen wird.

Wieso zum Teufel können sie diese paar Kilometer denn nicht mal neu abschleifen? Wofür bezahlt man denn eigentlich Eintritt in diesen  verfluchten Park? Jaja, wir wissen schon, Schotterpisten sind unberechenbar etc. blabla. Aber so beschissen wie diese Piste ist: Das ist nicht erst seit gestern so. Zu allem Überfluss meint unser Australien-Reiseführer dazu: Die Pisten im Karijini NP sind in einwandfreiem Zustand. Ja, na klar, vielen Dank Herr Lohse! Weiterlesen

Great Central Road

Great Central Road - Mitten durchs Outback

Nach der Wanderung durch Kata Tjuta beginnt um 13 Uhr unser Abenteuer Great Central Road. Von der Zufahrtsstraße nach Kata Tjuta zweigt die Tjukaruru Road ab, welche bis zur Grenze nach Western Australia führt. Rund 1.100 Kilometer Schotterpiste liegen vor uns, die Straßenbedingungen sind ungewiss, denn vor einigen Tagen regnete es hier heftig. Handyempfang gibt es auf der ganzen Strecke keinen, Städte auch nicht. Nur alle 250-350 km ein Roadhouse. Normales Benzin bekommt man auf der ganzen Strecke nicht, da dieses von manchen Aborigines als Drogenersatz zum Schnüffeln missbraucht wird. Diesel gibt es jedoch und für Autos, welche normales Benzin brauchen, wurde von BP der Ersatzkraftstoff Opal entwickelt, welcher less aromatic ist, sich also nicht zum Schnüffeln eignet.

Da die Straße durch mehrere Aborigine Reserves führt benötigt man zum Befahren zwei Permits, welche beide kostenlos sind. Das Permit für die Seite des Northern Territory erhält man vom Central Land Council in Alice Springs, von der Tour Information im Ayers Rock Resort oder in Laverton (wer von Westen kommt). Das Permit für die westaustralische Seite besorgten wir uns beim Ngaanyatjarra Council in Alice Springs. Weiterlesen

15381616