FlickrRSS

Ödland

Stuart und Barkly Highway: Durchs Ödland zurück nach Cairns

Tja, was soll man groß über die Strecke über Stuart und Barkly Highway von Batchelor am Litchfield Nationalpark bis nach Cairns schreiben? Ödland, Einöde, Abgeschiedenheit, Einsamkeit, Wildnis, Wüste – das sind so die Wörter, welche die verschiedenen Synonym-Webseiten im Internet ausspucken. Und sie treffen alle zu. Denn auf den knapp 2.500 Kilometern, welche zu bewältigen sind, gibt es quasi nichts. Außer ein paar Roadhouses. Nach Katherine laden noch die heißen Quellen von Mataranka zu einem Bad ein, danach aber kommt überhaupt nichts mehr, was einen Stopp rechtfertigen würde. Es geht mitten durch die Pampa! Und was für eine… Weiterlesen

Am Vulkan Eyjafjallajökull in Island

Da nur vier Monate vor meiner Reise nach Island der Vulkan unter dem Gletscher Eyjafjallajökull aktiv war, musste ich mir das natürlich vor Ort anschauen.

Der Aufstieg zum Vulkan startet vom Campingplatz Básar in der Þórsmörk. Da ich am Ende der 3-wöchigen Reise ziemlich fit war, war der Aufstieg von über 1000 Höhenmetern kein Problem. Wäre ich doch nur immer so fit…

Oben angelangt bot sich mir eine überragende Landschaft. Da ein immer noch warmes Lavafeld gequert werden musste, war das ein ziemlich komisches Gefühl, da es auf einmal ein paar Grad wärmer war als zuvor. Die Landschaft zeigte sich als unheimliches Ödland aus erstarrter Lava, Asche, Schwefelablagerungen und Eis. Die beiden Gletscher Eyjafjallajökull und Mýrdalsjökull waren nahezu komplett mit Asche bedeckt. Unterhalb des Gletschers türmten sich die Lavaberge haushoch auf und man konnte sich vorstellen, was hier während des Ausbruchs wohl für unglaubliche Kräfte geherrscht haben mussten. Auf einen der vielen Krater des Ausbruches konnte man, von starkem Schwefeldampf begleitet, hochsteigen. Auf dem Kraterrand war es nicht möglich länger als ca. 30 Sekunden an derselben Stelle zu stehen, da es durch den noch immer heißen Boden zu warm in den Schuhen wurde. Ein isländisches Paar, welches ich oben kennengelernt habe, hatte sich einen Wanderstock ruiniert. Beim Aufstieg ist der Stock des Mannes in eine Spalte weggerutscht und die Spitze war innerhalb von weniger als einer Sekunde geschmolzen.

Wo die Hitze herkam, hatte ich dann auch relativ schnell herausgefunden. Durch zwei Erdspalten konnte man in nur ca. 30 cm Tiefe das glühende Gestein sehen. Eine wirklich unheimliche Situation :-)

IslandMehr Fotos aus Island findet ihr in der Island Galerie.

  • Vulkan Eyjafjallajökull

    Vulkan Eyjafjallajökull
    Vier Monate später raucht er immer noch

  • Panorama am Eyjafjallajökull

    Panorama am Eyjafjallajökull

  • Am Eyjafjallajökull

    Am Eyjafjallajökull
    Schwefelablagerungen in der Umgebung des Vulkans

  • Heiße Lava am Eyjafjallajökull

    Heiße Lava am Eyjafjallajökull
    In nur einem halben Meter Tiefe glüht die Erde noch!

  • Schwefelablagerungen am Eyjafjallajökull

    Schwefelablagerungen am Eyjafjallajökull

  • Heiße Lava am Eyjafjallajökull

    Heiße Lava am Eyjafjallajökull
    In nur einem halben Meter Tiefe glüht die Erde noch!

  • Lavaberge am Eyjafjallajökull

    Lavaberge am Eyjafjallajökull
    Feuer und Eis – Lava und Gletscher nebeneinander

  • Eyjafjallajökull Panorama

    Eyjafjallajökull Panorama

  • Eyjafjallajökull 360° Panorama

    Eyjafjallajökull 360° Panorama

15341480